Hilfsnavigation:

Headnavigation ueberspringen

Steckbrief Schmalblättriges Greiskraut: Von Afrika ins Münsterland

klick

Seitdem der Mensch Handel treibt, kommen Pflanzen aus aller Herren Länder als „blinde Passagiere“ zu uns. Die meisten dieser „Neophyten“ können sich nicht dauerhaft bei uns etablieren. Anders das Schmalblättrige Greiskraut. Es wurde mit Schafwolle aus Südafrika „importiert“ und tauchte erstmals 1899 in Deutschland auf. Danach dauerte es weitere 70 Jahre, bis die Art richtig durchstartete. Dann aber mit Vollgas: Entlang von Schienen und Straßen  machte sich das Greiskraut auf Eroberungstour durch ganz Deutschland. Heute schmücken sich viele Autobahnmittelstreifen bis in den Winter hinein mit einem gelben Band. Längst hat das Greiskraut die Verkehrswege verlassen und sogar in Dünen oder an Felsköpfen Wurzeln geschlagen. Ob es dort eine Gefahr für einheimische Pflanzen ist, darüber scheiden sich die Geister noch. Das Greiskraut scheint aber toleranter gegenüber seinen Gastgebern zu sein als andere Neuankömmlinge wie die Herkulesstaude oder die Goldrute.

nach oben